Moderne LED-Technik erhöht Qualität, Effizienz und Lebensdauer von Instrumenten für H.N.O, Ophthalmologie und Dermatologie

Da sich die LED-Technologie in den letzten Jahren verbessert hat, werden LED (Lichtdioden) häufiger als energiesparende Lichtquellen eingesetzt. Die Otoskope und Ophthalmoskope der Produktreihen ri-scope® L und e-scope® sind nun mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Diese ermöglicht mit ihrem weißen Licht und ihrer hervorragenden Effizienz eine erhöhte Lebensdauer und ein schärferes Bild. Auch die Instrumentenköpfe der modularen Diagnosestation ri-former® sind mit LED-Beleuchtung erhältlich. Die mit vielfältigen Moduloptionen ausgestattete Diagnosestation benötigt keine Batterien und ermöglicht somit Kosteneinsparungen.
LED_tech_blog
Neben anderen energieeffizienten Verbesserungen, wie langlebigen Li-Ionen-Akkus und elektronischer Lichtsteuerung durch rheotronic®, bietet diese innovative Technologie den Ärzten und Pflegepersonal eine Bandbreite an Riester-Instrumenten für HNO, Ophthalmologie und Dermatologie, die für hochwertige Beleuchtung mit längerer Lebensdauer sorgt. Die LED-Lampen der Produktreihe ri-scope® L ermöglichen beispielsweise über mindestens 20.000 Stunden hinweg eine Beleuchtungsstärke von 17.500 Lux, die mit Xenon- oder Halogenleuchten nur 20 bis 30 Stunden aufrechterhalten werden kann.

Dieses Riester LED-Technologie bringt nicht nur direkte Vorteile für den Benutzer, sondern ist auch weitaus umweltfreundlicher als herkömmliche Beleuchtung. Da die Instrumente weniger Energie und einen geringeren Wartungsaufwand erfordern und ihre Batterien eine viel längere Lebensdauer aufweisen, entsteht weniger Ersatzteilbedarf und Abfall durch Entsorgung. Mit den Alkaline-Batterien des e-scope® und den Lithium-Batterien des ri-scope® L kann bei einem Einsatz der LED-Beleuchtung eine deutlich höhere Batterielebensdauer (50 Stunden) als mit herkömmlichen Batterien erzielt werden.

Leave a Reply

css.php