Zuverlässige Gasdetektion ohne beheizte Spiegel

Gasdetektor IRmax von Crowcon verwendet optische Beschichtung STAY-CLIR

Der IRmax von Crowcon ist ein ultrakompakter IR-Detektor für entzündliche Gase, der Kohlenwasserstoffgase und -dämpfe schnell und sicher erkennt. Ausgestattet mit modernster Infrarotsensorik mit zwei Wellenlängen und einem robusten Gehäuse aus rostfreiem Stahl der Güteklasse 316 ist der IRmax darauf ausgelegt, selbst unter extremen Umgebungsbedingungen Methangas und andere potenziell explosive Kohlenwasserstoffgase zu erkennen.

Gasdetektor IRmax von Crowcon verwendet optische Beschichtung STAY-CLIR

Gasdetektor IRmax von Crowcon verwendet optische Beschichtung STAY-CLIR

Im Gegensatz zu herkömmlichen IR-Gasdetektoren verwendet der IRmax keine Heizelemente, um ein Beschlagen von Fenstern und Spiegeln zu verhindern. Statt dessen werden seine Optikkomponenten mit einer besonders beständigen hydrophoben STAY-CLIR-Beschichtung versehen, die kondensationsbedingte Signalfehler verhindert.

IR-Gasdetektoren erkennen winzige Verringerungen übertragener Infrarotenergie, die sich durch molekulare Resonanzabsorption in Kohlenwasserstoffgasen und -dämpfen ergeben. Um eine zuverlässige Gefahrenerkennung zu gewährleisten, darf der Lichtpfad des Detektors keinesfalls durch Kondensat oder Schmutz verdunkelt werden. Zur Vorbeugung von Kondensatbildung werden daher Spiegel und Fenster in herkömmlichen IR-Detektoren beheizt. Obwohl dies eine wirksame Lösung darstellt, benötigen die Heizelemente beträchtliche Mengen an Strom. Darüber hinaus kann es zur Ablagerung gelöster Stoffe (z. B. Salz) kommen.

Da der IRmax ohne Komponenten zur künstlichen Beheizung optischer Flächen auskommt, wird der Stromverbrauch drastisch reduziert. Das Gerät benötigt nicht einmal 1 Watt Leistung, also 75-90 % weniger als die meisten herkömmlichen IR-Gasdetektoren. Aus diesem Grund kommen Gaserkennungssysteme mit IRmax-Detektoren mit kleineren (und kostengünstigeren) Netzteilen und Batterie-Backup-Systemen aus. Zudem können längere Kabel eingesetzt und eine höhere Anzahl an Detektoren in adressierbaren Netzwerken betrieben werden.

Ein weiterer Vorteil der STAY-CLIR-Beschichtung liegt in seiner Schmutz- und Staubresistenz, die eine regelmäßige Reinigung der optischen Komponenten überflüssig machen.

Der IRmax ist Crowcons IR-Gasdetektor der dritten Generation, wobei Konstruktion und Entwicklung des Produkts von der 15-jährigen Erfahrung des Unternehmens mit früheren IR-Produkten geleitet wurden. Ein Hauptziel der Konstruktion bestand darin, eine wirksame Alternative zu Detektoren mit beheizter Optik zu entwickeln, ohne auf einen dauerhaft zuverlässigen Betrieb mit minimalem Wartungsaufwand zu verzichten.

Spezialbeschichtungen sind bei unzähligen Produkten von Schuhen bis hin zu Mobiltelefonen längst Standard. Doch Crowcon ist das erste Unternehmen, das diese Technologie auf die Gaserkennung anwendet, um ein Produkt zu schaffen, das ganz ohne Heizelemente auskommt.

Die umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der bei Crowcon tätigen Wissenschaftler haben eine äußerst beständige Beschichtung hervorgebracht, die sich in harten Korrosions- und Widerstandsprüfungen an Standorten mit extremen Bedingungen, wie der australischen Wüste und der schottischen Nordküste, bewährt hat. Im Prüfungsumfang waren folgende Teilprüfungen enthalten:

  • Langzeitlagerung in Salzwasser
  • Langzeitlagerung in Behältern mit Schwefel, Schwefelwasserstoff und Schwefeldioxid
  • Direktes und kontinuierliches Bestrahlen mit Sand
  • Simulation exzessiver Reinigung durch kontinuierliches Reiben
  • Langfristige In-situ-Versuche auf Offshore-Plattformen sowie in Petrochemie- und Schwefelrückgewinnungsanlagen

Der IRmax kommt seit September 2009 durchgehend in petrochemischen Anlagen von der Nordsee bis Singapur zum Einsatz, was die Wirksamkeit und Beständigkeit der STAY-CLIR-Beschichtung anhand von „realen“ Beispielen belegt.

Comments are closed.

css.php