Gaswarngeräte von Crowcon sorgen bei Dow Corning in der Produktion für die Sicherheit der Mitarbeiter

65 Geräte des Typs Triple Plus+ IR eingesetzt zur Frühwarnung vor Pentan und Wasserstoff

Crowcon hat für den Schutz von Personal des Unternehmens Dow Corning an deren Produktionsstandort in Südwales, Großbritannien, 65 tragbare Gaswarngeräte bereitgestellt. Die Geräte des Typs Triple Plus+ IR werden vom Wartungspersonal bei entscheidenden betrieblichen Stilllegungen der Anlage verwendet.

Da am Herstellungsprozess Silikon beteiligt ist, was bei konventionellen Sensoren zu Störungen führen kann, mussten die Warngeräte mit einer Infrarottechnik (IR) versehen werden, da Infrarotsensoren keine Interaktion mit Silikon aufweisen. Außerdem wurde der Infrarotsensor von Crowcon für Pentan linearisiert und das Gerät zusätzlich mit einem speziellen Wasserstoffsensor ausgestattet.

Tragbares Gaswarngerät von Crowcon des Typs Triple Plus+ IR, unterlegt mit einer Ansicht des Produktionsstandorts von Dow Corning in Barry, Südwales

Tragbares Gaswarngerät von Crowcon des Typs Triple Plus+ IR, unterlegt mit einer Ansicht des Produktionsstandorts von Dow Corning in Barry, Südwales

(Bildunterschrift: Tragbares Gaswarngerät von Crowcon des Typs Triple Plus+ IR, unterlegt mit einer Ansicht des Produktionsstandorts von Dow Corning in Barry, Südwales).
Bild: Dow Corning – Ref.: AV13486

Nach Aussage von Kevin Reid aus der Analysegruppe bei Dow Corning war Robustheit für das Unternehmen ein entscheidender Faktor bei der Auswahl des Anbieters. „Wir geben die Geräte an externe Auftragnehmer weiter, was bedeutet, dass sie in kurzer Zeit durch viele Hände gehen,“ so Reid. „Wenn die Nutzer sich nicht verantwortlich fühlen, können die Geräte manchmal recht grob behandelt werden. Die Triple Plus+ Geräte sind hart im Nehmen und gleichzeitig wartungsarm – außerdem verfügen sie über einen extrem zuverlässigen Infrarotsensor. Während der gesamten ersten Stilllegung haben sie außerordentlich gut funktioniert, ohne dass ein einziger Detektor auch nur eine Störung oder einen Ausfall gehabt hätte.“

Die Version Triple Plus+ IR unterscheidet sich von herkömmlichen Warngeräten dadurch, dass sie ohne die Gegenwart von Sauerstoff auskommen, weshalb sie ideal geeignet sind für die Silikonverarbeitung oder für die Überwachung des Reinigungsvorgangs von Kohlenwasserstoffspeichern, wie sie in Erdöl verarbeitenden Betrieben vorkommen oder bei Öl- und Gastransportern.

Wegen seiner Robustheit von der chemischen Industrie und den Öl- und Gasindustrien bevorzugt und mit weltweit 100.000 Stück im Umlauf, ist Triple Plus+ wohl der beliebteste Mehrgasdetektor mit vollem Funktionsumfang. Er kann gleichzeitig bis zu vier von mehr als 15 toxischen und leicht entzündlichen Gasen überwachen, ist so gut wie unzerbrechlich und nutzt 7-stufige Sensoren die nachweislich als die verlässlichsten Sensoren auf dem Markt gelten. Außen dient ein bruchsicheres Gehäuse aus Polyamid/ABS zum Schutz und sorgt dafür, dass das Gerät stoßfest und wasserdicht (IP65) ist. Auch ein Sturz ins Wasser ist kein Unglück – das Gerät schwimmt.

Ein großer Display mit Hintergrundbeleuchtung zeigt gleichzeitig alle Gaswerte an; sollten diese auf einen kritischen Stand steigen, warnt das Gerät den Bediener durch einen lauten Alarmton und einen extrem hellen optischen Alarm. Serienmäßig können bis zu 100 Std. an Daten aufgezeichnet und via PC-Anschluss über eine serielle RS232-Schnittstelle zur langfristigen Datenspeicherung heruntergeladen werden.

Die 65ha große Anlage von Dow Corning in Südwales beschäftigt rund 600 Mitarbeiter und stellt silikonbasierte Produkte und Zwischenprodukte für den globalen Markt her. Der Herstellungsprozess beginnt mit elementarem Silikon, welches chemisch bearbeitet und verändert wird, um silikonhaltige Flüssigkeiten, Harze, Gummis und spezielle Polymere herzustellen.

Comments are closed.

css.php